Aikido Verein Freiburg e.V. - Etikette
Etikette (Reishiki)

Dojo ist der japanische Begriff für den Ort, an dem eine Kampfkunst studiert wird.
Es sind ein paar "Dojo-Regeln" zu beachten, die für ein gemeinsames Training wichtig sind. Wir üben eine traditionelle japanische Kampfkunst und die Japaner sind von sich aus sehr höflich. Durch die Dojo-Etikette wird gewährleistet, dass ein respektvoller und vor allem verletzungsfreier Umgang miteinander gepflegt wird.
Aggressionen zu neutralisieren ist ein Ziel im Aikido. Es verlangt, seine Handlungen zu disziplinieren. Damit sollen Körper und Geist geschult werden. Es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen Schülers, zur Schaffung einer guten Atmosphäre im Dojo beizutragen und niemanden zu verletzen. Respekt für einander und das Dojo sind unabdingbar.




Bekleidung:
Die Bekleidung eines Aikidoka ist ähnlich wie in andern japanischen Kampfkünsten.
Der weiße Anzug (Gi) besteht aus Jacke und Hose.

Grundregeln des Trainings:
Führe die Empfehlungen des Lehrers nach bestem Können aus. Auf der Matte ist kein Platz für Diskussionen.
Wir sind auf der Matte um zu trainieren und auf Aggressivität zu verzichten.
Jeder Schüler kommt mit anderen Voraussetzungen, Vorkenntnissen und Fähigkeiten zum Training. Angriffe und Techniken sollten immer so ausgeführt werden, wie es die Fähigkeiten des Partners zulassen.
Jede Übungseinheit beginnt und endet mit einer formellen Verbeugung in Richtung des Bildes von O-Sensei, gefolgt von einer Verbeugung zwischen dem Lehrer und den Schülern. Die Verbeugungen in Richtung O-Sensei's Bild symbolisieren Respekt für den Geist des Aikido. Das Verbeugen ist die generelle japanische Form des Grußes und Respekts.

Umgangsformen im Dojo:
Beim Betreten und Verlassen des Dojos verbeugen wir uns. Ebenso beim Betreten und Verlassen der Matte. Außerhalb der Matte tragen wir Sandalen.
Auf der Matte nicht essen und trinken.
Vor dem Training bitte auch auf die letzte Zigarette verzichten (auch auf ausdünstende Lebensmittel verzichten z.B. Zwiebeln).
Während des Unterrichts keinen Schmuck tragen (Verletzungsgefahr).
Finger- und Fußnägel müssen kurz und möglichst stumpf gehalten werden. Die Füße bitte vor dem Training säubern.
Gi bitte regelmäßig waschen

Verhalten im Training:
Die Schüler reihen sich in Sitzposition auf und warten auf den Lehrer. Diese Minuten der Meditation sollen es ermöglichen, die Probleme des Tages loszulassen und sich auf den Unterricht vorzubereiten. Spätestens wenn der Lehrer klatscht, sollen alle Gespräche beendet werden.
Pünktlichkeit zum Unterricht ist äußerst wichtig. Solltest Du unvermeidbar zu spät erscheinen, dann warte im Seiza am Mattenrand bis der Lehrer die Erlaubnis zur Teilnahme am Unterricht gibt.
Bitte immer in Seiza oder Schneidersitz sitzen.
Während des Unterrichts soll die Matte nur bei einer Verletzung oder Unwohlsein und nur nach Erlaubnis der Lehrers verlassen werden.
Wenn der Lehrer eine Technik demonstriert oder Erläuterungen gibt, sitzen wir ruhig. Gibt der Lehrer das Signal zum üben, so verbeugen wir uns zu ihm, dann zu einem Trainingspartner und beginnen mit dem üben.
Signalisiert der Lehrer das Ende einer Übung (durch Klatschen), so beenden wir unverzüglich die Übung, verbeugen uns zum Partner und setzen uns mit den anderen Schülern in einer Reihe an den Mattenrand.
Respektiere deine Aikidoka Partner. Diskutiere nicht über die Technik. Wenn Du die gerade geübte Technik kennst, dein Übungspartner aber nicht, so kannst Du diesen durch die Technik führen. Versuche nicht deinen Trainingspartner zu korrigieren oder zu unterrichten.
Handys bitte ausschalten.

© 2012 - 2018 by www.aikido-freiburg.de | Impressum | Kontakt